Lions-Club fördert die Integration

Lions-Club fördert die Integration

Der Lions Club Aalen engagiert sich bei der Integration ausländischer Mitbürger. Mit erheblichem finanziellem Engagement initiierte der Club vor zweieinhalb Jahren eine Internationale Bücherecke in der Stadtbibliothek.

Lions-Club-Präsident Volker Gunst überreichte nun zusammen mit seinen Lionsfreunden, dem ehemaligen Präsidenten Prof. Holger Held und Alfred Hinderer, an Michael Steffel, Leiter der Stadtbibliothek, einen weiteren Scheck über 1000 Euro zur Anschaffung interkultureller Kinder- und Jugendbücher.

Die Bücherecke soll ausländische Mitmenschen mittels deutscher Literatur besser mit der Sprache in Kontakt bringen, sodasss sie diese schneller lernen. Mittlerweile leben über 120 Nationen in Aalen, wie Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann bei der Veranstaltung des Lions-Clubs bekannt gab. Prof. Holger Held vom Lions Club blickte auf die Anfangszeit der Bücherecke zurück: „2015 war politisch ein sehr bewegtes Jahr – das Thema Flüchtlinge war ein großes Thema in Deutschland. In diesem Zusammenhang haben wir uns überlegt, was wir als Club tun können.“ Alfred Hinderer erinnerte an die Veranstaltungen in der Bücherecke: „Im September 2017 waren mehrere Schulkassen aus Bopfingen zu Gast. Eine Frau aus Afghanistan hielt einen Vortrag über die starken Frauen aus Afghanistan. Außerdem gab es Lese-Kino.“ Dabei geht es um Leseförderung: „Wir sind überzeugt, dass der Spracherwerb von Kindern auch dadurch geschieht, dass sie Geschichten lesen und ihnen vorgelesen wird – auch wenn sie noch nicht richtig gut Deutsch sprechen.“ Matthias Fuchs von der Stadt Aalen gab Einblicke in verschiedene Begegnungscafés in Aalen.

An den baden-württembergischen Kinder- und Jugendliteraturtagen, die im Oktober in Aalen stattfinden, wird sich auch der Lions Club beteiligen. Am 16. Oktober liest Christoph Stirner, Arzt in Aalen, Arztgeschichten vor. Eine Woche später wird das Lese-Kino stattfinden.

(aus der Schwäbischen Post vom 07.05.2019)