So hilft die Ostalb Schülern in Afrika

So hilft die Ostalb Schülern in Afrika

Schon seit 2006 engagiert sich der Lions Club Aalen-Ellwangen-Schwäbisch Gmünd im afrikanischen Staat Togo in Zusammenarbeit mit dem Waldstetter Anton Weber und dem von ihm gegründeten Verein „Hilfe für Togo“.

Treibende Kraft des Clubs ist Richard Salzer, langjähriger Vorsitzender des Lions-Hilfswerkes. Sein Credo lautet: Der Schlüssel zur Lösung der gigantischen Probleme auf dem afrikanischen Kontinent ist die Bildung. Deswegen engagiert sich der Lions Club mit seinen derzeit 45 Mitgliedern mit erheblichen personellen und finanziellen Mitteln im Schulhausbau in Togo. Die Aktivitäten des Clubs auf der Ostalb, wie zum Beispiel das Weihnachtslos, Wohltätigkeitskonzerte und auch persönliche Spenden, machen dieses Engagement möglich. Der Club ist der Überzeugung, mit seinem Beitrag zur Bekämpfung der afrikanischen Misere beizutragen.

Engagement fortsetzen

Die Lions des Clubs Aalen-Ellwangen-Schwäbisch Gmünd haben 2006 die erste Elementarschule für 210 Kinder in Atigba gebaut und an die dortige evangelische Kirche übergeben. Bei diesem wie bei allen späteren Projekten wurde Wert gelegt auf eine gleichmäßige Belegung mit Jungen und Mädchen und auf Zugang völlig unabhängig von der Religionszugehörigkeit des jeweiligen Kindes. Der Erfolg dieser ersten Schule war Anlass für einen weiteren großen Schritt im Jahre 2013. Gemeinsam mit dem Partnerclub Sierning /Österreich erfolgte der Bau einer weiteren Elementarschule für 210 Kinder. Gleichzeitig errichteten die Aalener am Standort der Schule eine einfache Krankenstation. Wichtig war auch der Bau einer Brunnenanlage, die drei Ortschaften versorgt. Ein Schritt in neue Dimensionen folgte 2017. Der Lions Club Aalen-Ellwangen-Schwäbisch Gmünd errichtete ein Gymnasium für 500 Schüler. Im Moment arbeitet der Club noch daran, die Physik- und Chemieräume entsprechend auszustatten. All diese Projekte bedürfen jedoch der dauerhaften Begleitung. Deswegen gibt es regelmäßige Reisen der Clubmitglieder unter Leitung von Anton Weber und Richard Salzer, um nach dem Betrieb zu schauen und Verwaltung und Lehrer zu coachen.

Der Erfolg gibt den Lions recht: Bei den jährlichen staatlichen Bewertungen der Schulen im Land stehen die Schulen stets mit an vorderster Stelle. Der Lions Club Aalen-Ellwangen-Schwäbisch Gmünd will sein Engagement in Togo fortsetzen. Angedacht ist der Bau eines Kindergartens. Auch soll für regelmäßiges Essen in den Schulen gesorgt werden.

© Schwäbische Post 21.02.2019